Amnesty International Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

Impressum | Login

Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

StartseiteSep2014

Unser Monatsbrief für September 2014

Fallbeschreibung

Mexiko - Bárbara Italia Méndez


Bárbara Italia Méndez: © Privat

Bárbara Italia Méndez, die ehrenamtlich für eine Kinderhilfsorganisation arbeitete, machte sich am Abend des 3. Mai 2006 von Mexiko-Stadt auf den Weg nach San Salvador Atenco im Bundesstaat México, nachdem sie gehört hatte, dass dort bei Zusammenstößen zwischen Protestierenden und der Polizei ein Kind getötet worden war.

Am Morgen des 4. Mai wurde sie in dem Haus, in dem sie übernachtet hatte, von Angehörigen der mexikanischen Bundespolizei ohne Begründung festgenommen. Die Polizisten zogen sie an den Haaren, zwangen sie dazu, sich hinzuhocken und schlugen auf sie ein. Bárbara Italia Méndez erlitt Kopfverletzungen und zahlreiche Prellungen. Mit über den Kopf gezogener Bluse musste sie in ein Fahrzeug der bundesstaatlichen Polizei einsteigen und sich auf mehrere weitere Festgenommene legen. Während der Fahrt zum Gefängnis wurde sie gezwungen, mehrere Kleidungsstücke auszuziehen. Dann schlugen Polizisten auf sie ein, bedrohten und vergewaltigten sie, wobei einige Polizisten ihre Kollegen anfeuerten.

Am 5. Mai wurde Bárbara Italia Méndez der Staatsanwaltschaft des Bundesstaates vorgeführt. Sie weigerte sich, eine Aussage zu machen, da sie keinen Rechtsbeistand hatte. Stattdessen versuchte sie, Anzeige wegen der Vergewaltigung und Misshandlung zu erstatten. Diese wurde jedoch nicht aufgenommen. Auch die medizinischen Untersuchungen waren unzureichend. Die Täter sind bis heute nicht vor Gericht gestellt worden.

Derzeit beschäftigt sich díe Interamerikanischen Menschenrechtskommission mit dem Fall von Bárbara Italia Méndez und weiteren Frauen, die im Mai 2006 in San Salvador Atenco von Polizisten vergewaltigt und misshandelt wurden. Die Menschenrechtskommission wird in Kürze einen Bericht mit Empfehlungen an die mexikanische Regierung veröffentlichen. Wenn die Regierung den Empfehlungen nicht nachkommt, wird der Fall an den Interamerikanischen Gerichtshof für Menschenrechte weitergeleitet. Weil der Bericht noch nicht vorliegt, werden die mexikanischen Behörden derzeit nicht direkt angeschrieben.

Stattdessen schreiben wir eine kurze Mitteilung an Bárbara Italia Méndez. Diese Nachricht wird über eine Menschenrechtsorganisation an Bárbara Italia Méndez weitergeleitet.




Hier ist das Unterstützungsschreiben an Bárbara Italia Méndez


Bárbara Italia Méndez
c/o: Centro de Derechos Humanos Miguel Agustín Pro Juárez
Serapio Rendón n. 57/B
Col. San Rafael, C. P. 06470
México D.F.
MEXIKO

Querida Bárbara,

Les apoyamos en su lucha digna por la justicia. Esperamos que pronto las autoridades reconozcan su responsabilidad tanto por los hechos como por la impunidad y que pronto se haga justicia.

Abrazos de solidaridad y apoyo!


Hier die Übersetzung ins Deutsche:

Liebe Barbara,

ich unterstütze Ihren Kampf für Gerechtigkeit. Ich hoffe, dass die Behörden endlich ihre Verantwortung übernehmen und dafür sorgen, dass die Verantwortlichen für das, was Ihnen angetan wurde, vor Gericht gestellt werden.

Mit solidarischen Grüßen