Amnesty International Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

Impressum | Login

Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

StartseiteMärz2013

Unser Monatsbrief für März 2013

Fallbeschreibung

Tomás González: © Ricardo Ramírez Arriola

Mexiko - Tomás González

Der katholische Priester Tomás González leitet die Migrantenherberge "La 72" in Tenosique. Er hat zudem das Menschenrechtszentrum Centro de Derechos Humanos del Usumacinta (CDHU) gegründet und leitet es auch. Tomás González und die MitarbeiterInnen der Herberge werden aufgrund ihrer Tätigkeit für die Rechte von MigrantInnen schikaniert, eingeschüchtert und bedroht.

Mitglieder krimineller Banden drohten MitarbeiterInnen von "La 72" zuletzt im Dezember 2012 und auch 2013 hat es schon Berichte über Angriffe auf neu eingetroffene zentralamerikanische MigrantInnen gegeben, die Tenosique auf dem Weg in die USA durchqueren.

Für diese Menschenrechtsverletzungen ist bislang niemand zur Verantwortung gezogen worden und die Herberge könnte jederzeit wieder angegriffen werden. Der begrenzte Schutz, den die Behörden der Herberge eine Zeit lang zur Verfügung stellten, wurde im Oktober 2012 aufgehoben. Das Herbergsteam fordert die Behörden auf, die Sicherheit zu verbessern und die Angriffe gegen MigrantInnen zu unterbinden.

MenschenrechtsverteidigerInnen werden häufig als Vergeltungsmaßnahme für ihre Arbeit eingeschüchtert und bedroht. MitarbeiterInnen der Verwaltung und kriminelle Banden zielen insbesondere gegen Personen, die sich für die Rechte von MigrantInnen einsetzen und die Menschenrechtsverletzungen an ihnen anprangern.

Sowohl "La 72" als auch das CDHU befinden sich in Tenosique nahe der Grenze zu Guatemala. Die Herberge leistet den Flüchtlingen humanitäre Hilfe. Sie gibt ihnen Schutz, Nahrung, Wasser, Kleidung, Rat und Unterstützung auf dem Weg der MigrantInnen nach Norden.

Im Brief an den mexikanischen Innenminister wird dieser aufgefordert, die Tätigkeit von Tomás González und anderen MenschenrechtsverteidigerInnen in "La 72" anzuerkennen und zu unterstützen. Wir dringen darauf, dass er die notwendigen Maßnahmen ergreift, um sicherzustellen, dass das Herbergspersonal weiter gefahrlos arbeiten kann, indem ihnen Schutz zur Verfügung gestellt wird und die Straffreiheit im Fall von Menschenrechtsverletzungen ein Ende hat.


Hier ist das Anschreiben an die Vertretung des Landes


Botschaft der Vereinigten Mexikanischen Staaten
S. E. Herrn Francisco N. González Díaz
Klingelhöferstraße 3
10785 Berlin


Exzellenz,

Sie erhalten hiermit einen Brief an den Innenminister Ihres Landes. Er wird darin gebeten, die Tätigkeit von Tomás González und anderen Menschenrechtsverteidigern in „La 72“ anzuerkennen und zu unterstützen. Damit das Herbergspersonal gefahrlos arbeiten kann, müssen entsprechende Schutzmaßnahmen eingeleitet werden, und die Straffreiheit im Fall von Menschenrechtsverletzungen muss ein Ende haben.

Ich bitte auch Sie, sich in diesem Sinne für diese Menschenrechtsverteidiger einzusetzen.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.



Anlage




Hier ist der Brief an das betroffene Land


Miguel Angel Osorio Chong
Secretario de Gobernación
Abraham González No. 48
Col. Juárez, Del. Cuauhtémoc
México, D. F, C. P. 06600
MEXICO


Dear Minister,

I should like to express my concern for the safety of Tomás González, a catholic priest, and other human rights defenders. Tomás González is head of the migrants' shelter “La 72” and the Usumacinta Human Rights Centre (CDHU) in Tenosique near the border to Guatemala. He and his staff have been confronted with harassment, intimidation and threats of all kinds by members of the administration, but also by criminal gangs.

Tomás González and his staff try to relieve the fate of the migrants who fled across the border to escape violence in northern Guatemala. There have been reports of attacks on the migrants passing through Tenosique on their way north to the USA, but nobody has yet been held responsible for these acts by the authorities. The migrants are in dire need of food, water, clothing, advice and support. All that is offered to them at the migrants' shelter in Tenosique. This is why I beseech you to renew the protection of the house and its staff only granted until 2012.

I should like to appeal to you to recognize the work of Tomás González and the other human rights defenders of the “La 72” and to support it. Moreover, I should like to beg you to take all necessary measures to ensure the safety of the staff of this migrants' shelter so that they can continue their humanitarian work without running any risks. There should also be put an end to impunity in the case of human rights violations.

Yours sincerely,



Copy to:
Botschaft der Vereinigten Mexikanischen Staaten
S. E. Herrn Francisco N. González Díaz
Klingelhöferstraße 3