Amnesty International Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

Impressum | Login

Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

StartseiteJun2016

Unser Monatsbrief für Juni 2016

Fallbeschreibung
Mauretanien - Mohamed Ould Cheikh Mkhaïtir




Der 32-jährige Blogger Mohamed Ould Cheikh Mkhaïtir wurde am 24. Dezember 2014 in Nouadhibou im Nordwesten Mauretaniens wegen "Apostasie" (Abfall vom Glauben) zum Tode verurteilt. Der Grund war ein auf Facebook veröffentlichter Kommentar, in dem er Personen kritisierte, die den Islam instrumentalisieren, um bestimmte Gruppen aus der mauretanischen Gesellschaft auszugrenzen. Der Blogeintrag wurde auch auf anderen Webseiten veröffentlicht, später jedoch wieder entfernt, da er von einigen Personen als blasphemisch gegenüber dem Propheten Mohammed empfunden wurde. Mohamed Ould Cheikh Mkhaïtir wurde am 5. Januar 2014 festgenommen und inhaftiert. Während der ersten sechs Monate seiner Haft hielt man ihn in einer Einzelzelle ohne Toilette und Dusche fest. Mohamed Mkhaïtir bekundete vor und während der Verhandlung mehrfach seine Reue und erklärte, dass er mit dem Text weder den Propheten Mohammed noch den Islam beleidigen, sondern lediglich diejenigen kritisieren wollte, die die Religion benutzten, um bestimmte soziale Gruppen herabzusetzen. Obwohl Paragraf 306 des Strafgesetzbuches vorsieht, Milde walten zu lassen, wenn sich der oder die Angeklagte reuig zeigt, verurteilte das Gericht Mohamed Ould Cheikh Mkhaïtir zum Tode. Seine Rechtsbeistände legten im Dezember 2014 Rechtsmittel gegen das Urteil ein. Ein Termin für das Berufungsverfahren steht noch nicht fest.

Im Brief an den Präsidenten fordern wir ihn auf, das Todesurteil gegen Mohamed Ould Cheikh Mkhaïtir aufzuheben und ihn umgehend und bedingungslos freizulassen. Wir bitten auch darum, den Straftatbestand der "Apostasie" abzuschaffen, da er nicht mit den Menschenrechten vereinbar ist. Zudem dringen wir darauf, dass in Mauretanien ein offizielles Hinrichtungsmoratorium mit Blick auf die vollständige Abschaffung der Todesstrafe verhängt wird.


Hier ist das Anschreiben an die Vertretung des Landes


Botschaft der Islamischen Republik Mauretanien
S.E. Herrn Mouhamed Mahmoud Brahim Khlil
Kommandantenstraße 80
10117 BERLIN



Exzellenz,

Sie erhalten anbei eine Kopie meines Schreibens an den Präsidenten Ihres Landes mit der Bitte, dass er sich für den Häftling Mohamed Ould Cheikh Mkhaitir einsetzt. Dieser sitzt seit Januar 2014 wegen Apostasie im Gefängnis, und ist seit Dezember 2014 zum Tode verurteilt, trotz der Tatsache, dass er Reue zeigt. Er wartet bereits seit Dezember 2014 auf einen Termin für ein Berufungsverfahren.

Ich bitte auch Sie, sich dafür einzusetzen, dass das Urteil gegen ihn aufgehoben wird. Außerdem bitte ich Sie, sich für die generelle Abschaffung der Todesstrafe in Ihrem Land zu verwenden.

Hochachtungsvoll,




Anlage


Hier ist der Brief an das betroffene Land

President of the Islamic Republic of Mauritania
Mohamed Ould Abdel Aziz
Office of the President
BP 184
NOUAKCHOTT
Mauritania



Your Excellency,

I am very concerned about the case of the prisoner Mohamed Ould Cheikh Mkhaitir. This young man was sentenced to death on a charge of apostasy on 24th December 2014 in Nouadhibou. He had published a comment on Facebook criticising people who used Islam to exclude certain people from Mauritanian society. This comment was also published elsewhere but was later withdrawn as it was found by certain people to be blasphemous towards the Prophet Mohammed.

Mohamed Ould Cheikh Mkhaitir was arrested on 5th January 2014 and imprisoned. For the first 6 months of his imprisonment he was held in solitary confinement without any sanitation. Both before and during his trial the prisoner repeatedly showed remorse and explained that he in no way had intended to insult the Prophet Mohammed nor Islam but rather that he wished to criticise those who used their religion in order to disparage certain social groups.

Paragraph 306 of the Criminal Code allows for leniency when the accused shows remorse, but the Court sentenced Mohamed Ould Cheikh Mkhaitir to death. In December 2014 his legal adviser appealed against this verdict but a date for the appeal has not yet been fixed.

I ask you to overturn the death sentence and to release him immediately and unconditionally. Charges of Apostasy should be abolished as they are not compatible with Article 18 of the Universal Declaration of Human Rights. Amnesty International would welcome an official moratorium on executions in your country in expectation of the abolition of the death penalty.

Yours faithfully





Copy to:
Botschaft der Islamischen Republik Mauretanien
S.E. Herrn Mouhamed Mahmoud Brahim Khlil
Kommandantenstraße 80
10117 BERLIN