Amnesty International Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

Impressum | Login

Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

StartseiteJan2014

Unser Monatsbrief für Januar 2014

Fallbeschreibung

Mohammad Reza Pourshajari, IRAN

Der gesundheitliche Zustand des inhaftierten iranischen Bloggers Mohammad Reza Pourshajari, der auch unter dem Pseudonym Siamak Mehr bekannt ist, verschlechtert sich zusehends. Er benötigt dringend eine fachärztliche Behandlung.

Der 53-jährige gewaltlose politische Gefangene wurde am 4. Januar in das Gefängniskrankenhaus von Ghezel Hesar gebracht, als er plötzlich Atembeschwerden bekam. Er erhielt eine Spritze, doch das medizinische Personal erklärte ihm auch auf Nachfrage nicht, was die Injektion beinhaltete.

Die Generalstaatsanwaltschaft der Provinz Alborz in Karaj, nordwestlich von Teheran, hatte die Gefängnisbehörden am 6. November 2013 gebeten, Mohammad Reza Pourshajari einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen. Mohammad Reza Pourshajari wurde daher am 25. Dezember für eine Stunde in das Teheraner Khomeini-Krankenhaus gebracht. Die Untersuchung nahm eine Krankenpflegerin vor, die jedoch sein Herz nicht untersuchen konnte. Allerdings benötigt Mohammad Reza Pourshajari gerade für sein Herz eine besondere Behandlung: aufgrund verengter Arterien hat er bereits zwei Herzinfarkte erlitten. Seine Tochter Mitra Pourshajari sagte gegenüber Amnesty International, dass während des Krankenhaustermins im Dezember keine diagnostische Untersuchung oder medizinischen Tests bezüglich der Herzerkrankung ihres Vaters durchgeführt worden seien. Mohammad Reza Pourshajari ist bereits seit September 2012 bei schlechter Gesundheit, als er den ersten Herzinfarkt erlitt. Nach dem zweiten Herzinfarkt im Februar 2013 wurde er für fünf Tage in ein Krankenhaus außerhalb des Gefängnisses verlegt.

Mohammad Reza Pourshajari verbüßt derzeit eine vierjährige Haftstrafe. Er ist verurteilt worden, nachdem er der vage formulierten Anklagen "Beleidigung islamischer Heiligkeiten", "Beleidigung des Religionsführers" und "Handlungen gegen die nationale Sicherheit" für schuldig befunden worden war. Die Anklagen bezogen sich auf seine Blogbeiträge, in denen er Kritik an der politischen und religiösen Führungsebene übte. Im Vorfeld des Gerichtsverfahrens verbrachte er acht Monate in Einzelhaft. In dieser Zeit soll er laut Aussagen seiner Tochter gefoltert und misshandelt worden sein, unter anderem mit einer Scheinhinrichtung, um ihn zu einem "Geständnis" zu zwingen. Seit seiner Festnahme wird Mohammad Reza Pourshajari der Zugang zu einem Rechtsbeistand verweigert.


Hier ist das Anschreiben an die Vertretung des Landes


S. E. Herrn Alireza Sheik Attar
Podbielskiallee 65-67
14195 BERLIN
Exzellenz,

Sie erhalten anbei eine Kopie meines Schreibens an den Präsidenten Ihres Landes und an Religionsführer Ayatollah Sayed 'Ali Khamenei.

Beide werden gebeten, den herzkranken Blogger Mohammad Reza Pourshajari umgehend und bedingungslos aus der Haft freizulassen, da er nur aufgrund der friedlichen Wahrnehmung seines Rechts auf Meinungsfreiheit in Form seines Blogs festgehalten wird. Dieser Mann braucht unbedingt eine korrekte medizinische Versorgung. Eine gesundheitsbedingte Entlassung aus der Haft ist angezeigt. Er soll auch umgehend Zugang zu einem Rechtsbeistand bekommen.

Bitte setzen auch Sie sich für diesen kranken Mann ein und unterstützen Sie unser Appell.

Mit freundlichen Grüßen





Hier sind die Briefe an das betroffene Land



Präsident
Hassan Rouhani
The Presidency
Pasteur Street, Pasteur Square
TEHRAN
Iran

Your Excellency,

I have been informed by the human rights association Amnesty International that the state of health of the imprisoned blogger Mohammad Reza Pourshajari is threatened. This man needs urgent medical attention. He suffers from a heart condition and has already had two attacks since September 2012. He was recently taken to the Khomenei Hospital in Tehran where he had a very incomplete examination which did not even include an examination of his heart. He requires special treatment for his condition, which he is currently not receiving.

Mohammad Reza Porshajari is serving a four-year prison sentence as a result of his blog contributions criticising religious and political leaders. During a period of solitary confinement his daughter claims that he was tortured and mishandled. He has also been denied access to legal aid.

I appeal to you to release Mohammad Reza Pourshajari immediately und unconditionally as he is only being imprisoned as a result of the peaceful practising of his right to freedom of expression and opinion.

Please provide him immediately with the necessary medication and ensure that he is treated humanely. He should also be allowed access to legal aid.

Sincerely yours,


Copy to:
S. E. Herrn Alireza Sheik Attar
Podbielskiallee 65-67
14195 BERLIN
Germany





Religionsführer
Ayatollah Sayed 'Ali Khamenei
The Office of the Supreme Leader
Islamic Republic Street – End of Keshvar Doust Street
TEHRAN
Iran

Your Excellency,

I have been informed by the human rights association Amnesty International that the state of health of the imprisoned blogger Mohammad Reza Pourshajari is threatened. This man needs urgent medical attention. He suffers from a heart condition and has already had two attacks since September 2012. He was recently taken to the Khomenei Hospital in Tehran where he had a very incomplete examination which did not even include an examination of his heart. He requires special treatment for his condition, which he is currently not receiving.

Mohammad Reza Porshajari is serving a four-year prison sentence as a result of his blog contributions criticising religious and political leaders.. During a period of solitary confinement his daughter claims that he was tortured and mishandled. He has also been denied access to legal aid.

I appeal to you to release Mohammad Reza Pourshajari immediately und unconditionally as he is only being imprisoned as a result of the peaceful practising of his right to freedom of expression and opinion. Please provide him immediately with the necessary medication and ensure that he is treated humanely. He should also be allowed access to legal aid. Sincerely yours,


Copy to:
S. E. Herrn Alireza Sheik Attar
Podbielskiallee 65-67
14195 BERLIN
Germany