Amnesty International Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

Impressum | Login

Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

StartseiteJan2013

Unser Monatsbrief für Januar 2013

Fallbeschreibung
GUATEMALA - María Isabel Franco

María Isabel Franco wurde im Alter von 15 Jahren vergewaltigt und brutal ermordet. Seit ihrem Tod im Dezember 2001 kämpft ihre Mutter Rosa für Gerechtigkeit, obwohl sie schon mehrmals von Unbekannten Morddrohungen erhalten hat und die Behörden mit Gleichgültigkeit auf ihr Anliegen reagieren.

Aus dem im Jahr 2007 veröffentlichten Bericht des Ombudsmannes für Menschenrechte in Guatemala geht hervor, dass der Fall von María Isabel Franco unzureichend untersucht wurde und die Behörden mangelndes Interesse an der Aufklärung zeigten. Der Interamerikanische Gerichtshof für Menschenrechte hat den Fall von María Isabel Franco kürzlich anerkannt und damit den Druck auf die Behörden in Guatemala erhöht, aktiv zu werden.

Im Brief an die Vizepräsidentin von Guatemala begrüßen wir das Engagement von Frau Baldetti zur Bekämpfung der Gewalt gegen Frauen vor ihrem Amtsantritt als Vizepräsidentin im Januar 2012. Wir fragen sie, welche Schritte die Behörden in Guatemala unternehmen, um die Mörder von María Isabel Franco vor Gericht zu bringen. Wir erkundigen uns auch, welche Maßnahmen ergriffen werden, um gegen das hohe Maß an Gewalt gegen Frauen und Mädchen in Guatemala sowie die geringe Strafverfolgungsrate dieser Verbrechen anzugehen.


Hier ist das Anschreiben an die Vertretung des Landes


Botschaft der Republik Guatemala
S. E. Herrn Carlos Jiménez Licona
Joachim-Karnatz-Allee 45 – 47, 2. OG.,
10557 Berlin


Exzellenz,

hiermit übergebe ich Ihnen einen Brief an die Vizepräsidentin Ihres Landes, in dem es um die Bekämpfung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen in Guatemala geht. Ich begrüße dieses Engagement, möchte aber wissen, welche Schritte die Behörden dort konkret unternehmen, z. B. im Fall von María Isabel Franco, deren Mutter seit 2001 um Gerechtigkeit für Ihre vergewaltigte und ermordete Tochter kämpft. Generell geht es darum, dass gegen das hohe Maß der Gewalt gegen Frauen und gegen die geringe Strafverfolgungsrate angegangen wird. Ich ersuche auch Sie, sich in diesem Sinne einzusetzen.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.



Anlage




Hier ist der Brief an das betroffene Land



Roxana Baldetti
Vizepräsidentin der Republik Guatemala
6ta. Ave. 4 – 19, zona 1
Guatemala City
GUATEMALA


Dear Vice President,

I am writing to you in support of Rosa Franco, whose daughter María Isabel Franco was raped and brutally killed in December 2001. Despite death threats her mother has been fighting for justice ever since.

The Inter-American Commission on Human Rights took Maria Isabel`s case on the grounds that it was being unjustifiably delayed by the authorities. In fact, these had ignored the complaints on the part of Rosa Franco and shown complete lack of interest in investigating the case.

I appreciate your commitment to combat violence against women and girls when you campaigned for Vice President. Now I should like to know what steps the Guatemalan authorities are taking to ensure that the killers of María Isabel Franco are brought to justice. Moreover, I should like to know what steps are being taken to reduce the high rate of violence against women and girls in Guatemala and to increase the low rate of prosecution. Perpetrators must know that they will be punished.

Yours sincerely,



Copy to:
Botschaft der Republik Guatemala
S. E. Herrn Carlos Jiménez Licona
Joachim-Karnatz-Allee 45 – 47, 2. OG.,
10557 Berlin