Amnesty International Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

Impressum | Login

Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

StartseiteJan2012

Unser Monatsbrief für Januar 2012

Fallbeschreibung


Manolis Kypreos: © Athens Press Agency

Der Journalist Manolis Kypreos ist seit dem 15. Juni 2011 auf beiden Ohren taub. Er hatte in Athen über die Proteste gegen die Sparmaßnahmen der griechischen Regierung berichtet, als eine Blendgranate der griechischen Polizei in unmittelbarer Nähe explodierte. Als er auf dem Weg ins Krankenhaus einem jungen Demonstranten helfen wollte, haben Polizeibeamte seinen Angaben zufolge zudem mehrmals auf ihn eingeschlagen. Auch sei die Polizei gegen friedliche Demonstrierende mit Gewalt vorgegangen, habe chemische Substanzen in die Menge gesprüht, Blendgranaten geworfen und Schlagstöcke eingesetzt.

Aufgrund seiner Gehörlosigkeit und des psychischen Traumas, unter dem er nach wie vor leidet, kann Manolis Kypreos nicht mehr als Journalist arbeiten. Er erzählte Amnesty International: "Wenn ich aus Konfliktgebieten berichtet habe und zwischen die Fronten geriet, habe ich mir immer gesagt. 'Heute ist ein guter Tag, um zu sterben.' Ich hätte nie gedacht, dass ich das einmal sagen würde, wenn ich hier aus Athen berichte."

Die griechischen Behörden haben ein Ermittlungsverfahren im Fall Manolis Kypreos eingeleitet. Der Journalist hat zudem eine Zivilklage eingereicht, um eine Entschädigung vom griechischen Staat zu erhalten.

Im Brief an den griechischen Minister für Bürgerschutz wird eine umfassende und unparteiische Untersuchung im Fall Manolis Kypreos gefordert. Der Minister wird gebeten, dafür einzutreten, dass strafrechtliche und disziplinarische Maßnahmen gegen die Verantwortlichen eingeleitet werden. Die Regierung muss sicherstellen, dass das Verhalten der Polizei bei Demonstrationen internationalen Standards für das Verhalten von Beamten mit Polizeibefugnissen entspricht.




Hier ist das Anschreiben an die Vertretung des Landes


Botschaft der Hellenischen Republik
S.E. Herrn Dimitris Rallis
Jägerstr. 54/55
10117 Berlin


Exzellenz,

Sie erhalten anbei eine Kopie meines Schreibens an den griechischen Minister für Bürgerschutz. Er wird darin gebeten, eine faire und unparteiische Untersuchung des Falls des Journalisten Manolis Kypreos einzuleiten. Der Journalist ist seit dem 15. Juni 2011 auf beiden Ohren taub, nachdem er von der Polizei misshandelt worden war. Amnesty International möchte, dass das Verhalten der Polizei bei Demonstrationen internationalen Standards für das Verhalten von Beamten mit Polizeibefugnissen entspricht.

Wir bitten Sie, sich ebenfalls für eine umfassende Untersuchung einzusetzen. Mit freundlichen Grüßen



Anlage




Hier ist der Brief an das betroffene Land


Mr Christos Papoutsis
Ministry of Citizens’ Protection
4 P. Kanellopoulou Street
10177 Athens
Griechenland


Dear Minister,

I am writing to you on behalf of the journalist Manolis Kypreos. On 15. June 2011 he was reporting on the demonstration against the cuts by the Greek government when a police grenade exploded close to him. On his way to the hospital he tried to help a young demonstrator whereupon, according to him, police officers struck him several times. The police reacted with violence towards peaceful demonstrators, sprayed chemical substances into the crowds, threw grenades and used batons. Since this day, Manolis Kypreos has been deaf in both ears.

As a result of this deafness and the trauma from which he still suffers, Manolis Kypreos is no longer able to work as a journalist. The Greek officials have instigated an investigation into his case, and he himself has initiated a civil action in order to obtain compensation from the Greek state.

We are writing to you to ask you to ensure that a complete and impartial investigation into this case is carried out. Criminal and disciplinary procedures should also be taken against those responsible for the damage done. It is the duty of the Government to ensure that police behaviour during demonstrations complies with international standards laid down for authorised police officers.

Yours faithfully,



Copy to:
Botschaft der Hellenischen Republik
S.E. Herrn Dimitris Rallis
Jägerstr. 54/55
10117 Berlin