Amnesty International Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

Impressum | Login

Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

StartseiteFeb2014

Unser Monatsbrief für Februar 2014

Fallbeschreibung

Vereinigte Arabische Emirate: Dr. Mohamed 'Abdullah al-Roken


Mohammed al-Roken: © Private


Mohamed 'Abdullah al-Roken ist ein bekannter Menschenrechtsanwalt in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und ein langjähriger Unterstützer von Amnesty International. Er wurde im Juli 2013 in einem Gerichtsverfahren, das bei Weitem nicht den internationalen Standards für ein faires Verfahren entsprach, zu zehn Jahren Haft verurteilt. Mohamed 'Abdullah al-Roken wurde 2012 festgenommen, als die Regierung mit großer Härte gegen Personen vorging, die sich für politische Reformen in den VAE einsetzten. Dabei wurden unter anderem MenschenrechtsverteidigerInnen, RichterInnen, politische AktivistInnen, UniversitätsdozentInnen und Studierende ins Visier genommen. Er hat in der Vergangenheit Personen in prominenten Menschenrechtsfällen vor Gericht vertreten und war zum Zeitpunkt seiner Festnahme als Rechtsbeistand für einige ReformbefürworterInnen tätig, denen man die Staatsangehörigkeit entzogen hatte. Viele der 94 Personen, die im Juli 2013 in einem Massenverfahren angeklagt wurden, berichteten über Folter und andere Misshandlungen in Haft. Demnach wurden sie über längere Zeit in Einzelhaft gehalten, brutal geschlagen und mit Schlafentzug gefoltert.

Mohamed 'Abdullah al-Roken und 68 weitere Personen - darunter auch sein Schwiegersohn - wurden in einem unfairen Verfahren, bei dem viele Unregelmäßigkeiten auftraten, wegen "Planung eines Staatsstreichs" zu Haftstrafen zwischen sieben und 15 Jahren verurteilt. Seit Verkündung des Urteils durfte sein Rechtsbeistand ihn erst einmal besuchen. Amnesty International betrachtet Mohamed 'Abdullah al-Roken als gewaltlosen politischen Gefangenen, der nur aufgrund der friedlichen Wahrnehmung seiner Rechte und seiner Arbeit als Verteidiger inhaftiert ist.

Im Brief an den Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate fordern wir ihn auf, Mohamed 'Abdullah al-Roken unverzüglich und bedingungslos freizulassen und das gegen ihn verhängte Urteil aufzuheben. Wir bitten zudem darum, Mohamed 'Abdullah al-Roken vor Folter und anderer Misshandlung zu schützen und ihm regelmäßigen Zugang zu seinem Rechtsbeistand und seiner Familie zu gewähren.




Hier ist das Anschreiben an die Vertretung des Landes


Botschaft der Vereingten Arabischen Emirate
S. E. Herrn Jumaa Mubarak Jumaa Salem Aljunaibi
Hiroshimastraße 18-20
10785 Berlin


Exzellenz,

hiermit übergebe ich Ihnen einen Brief an den Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate, in dem er gebeten wird, Dr. Mohamed ́Abdullah Al-Roken unverzüglich und bedingungslos freizulassen und das gegen ihn verhängte Urteil aufzuheben. Der Anwalt soll auch vor Folter und anderer Misshandlung geschützt werden und regelmäßigen Zugang zu seinem Rechtsbeistand und seiner Familie erhalten.

Ich bitte auch Sie, sich für Dr. Mohamed ́Abdullah Al-Roken einzusetzen, da er nur von dem Recht der freien Meinungsäußerung Gebrauch gemacht hat, wie es in Artikel 32 der „Arab Charter on Human Rights“ garantiert wird.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.



Anlage




Hier ist der Brief an das betroffene Land



President Sheikh Khalifa bin Zayed Al Nahyan
Ministry of Presidential Affairs
Corniche Road
Abu Dhabi
P.O. Box 280
Vereinigte Arabische Emirate



Your Highness,

I am writing to you on behalf of Dr. Mohamed ́Abdullah Al-Roken and I want to express my deep concern about the arrest, detention, trial and conviction of this human rights lawyer.

In July 2013 he was sentenced to ten years in prison on the basis of a trial that did not meet international standards. He was convicted on the charge of alleged “plotting to overthrow the state”. When in 2012 quite a number of people called for political reform in the United Arab Emirates, 94 of them were arrested and arbitrarily detained, among them Dr. Mohamed ́Abdullah Al-Roken. The “Arab Charter on Human Rights” guarantees the right to freedom of expression and opinion and prohibits arbitrary detention and arrest. Reports indicate that at least some of the people mentioned had even been subjected to torture and other ill-treatment while in custody.

Amnesty International believes Dr. Mohamed Abdullah ́Al-Roken to be a prisoner of conscience as he is solely held on account of the peaceful exercise of his rights and work as a defense lawyer.

I should like to appeal to you to release Dr. Mohamed ́Al-Roken immediately and unconditionally and drop all charges against him. Moreover, I should like to urge you to protect him against torture and other ill-treatment. He must also be granted legal assistance and have access to his family regularly.

Yours respectfully,



Copy to:
Botschaft der Vereingten Arabischen Emirate
S. E. Herrn Jumaa Mubarak Jumaa Salem Aljunaibi
Hiroshimastraße 18-20
10785 Berlin