Amnesty International Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

Impressum | Login

Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

StartseiteFeb2010

Unser Monatsbrief für Februar 2010

Fallbeschreibung

Während einer friedlichen Demonstration am Valentinstag 2003 wurden mehrere Mitglieder der Menschenrechtsorganisation Women of Zimbabwe Arise (WOZA) festgenommen. Einige wurden über Nacht in Haft gehalten. Seit diesem Vorfall sind Mitglieder der Organisation wiederholt von der Polizei festgenommen, eingeschüchtert, schikaniert und misshandelt worden. Bei friedlichen Protesten und Demonstrationen kommt es bis heute immer wieder zu Festnahmen. Selbst schwangere Frauen und von ihren Kindern begleitete Mütter bleiben davon nicht verschont.

Am 28. Mai 2008 wurden in Harare bei einer Demonstration, die sich gegen staatlich geschürte Gewalt im Vorfeld der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen richtete, 14 WOZA-Mitglieder festgenommen. Zwölf der Festgenommenen kamen am 11. Juni gegen Kaution wieder frei, die WOZA-Sprecherinnen Jenni Williams und Magodonga Mahlangu verbrachten hingegen 37 Tage in Haft.

Bislang wurden mehr als 3.000 WOZA-Mitglieder festgenommen und zeitweise in Haft gehalten. Ihr Einsatz für die Menschenrechte ist durch die ständige Gefahr der Inhaftierung bedroht. Um auf die Schwierigkeiten aufmerksam zu machen, mit denen Frauen und ihre Familien bei der Wahrnehmung ihrer wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte konfrontiert sind, organisiert WOZA in den Monaten Februar und März regelmäßig Demonstrationen. Damit die Organisation ihre friedlichen Aktionen fortführen kann, benötigt sie Ihre Unterstützung.

Im Brief an den Polizeipräsidenten von Simbabwe wird die Sorge über willkürliche Festnahmen, Einschüchterungsversuche und Misshandlungen von WOZA-Mitgliedern zum Ausdruck gebracht. Außerdem richtet sich die Erwartung an den Polizeipräsidenten darauf, dass die in der Verfassung des Landes wie auch international verbrieften Rechte der WOZA-Mitglieder auf freie Meinungsäußerung, Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit respektiert werden.

Hier ist das Anschreiben an die Vertretung des Landes


Botschaft der Republik Simbabwe
Herrn Botschaftsrat Robert Mabulala
Kommandantenstr. 80
10117 Berlin


Exzellenz,

Anbei erhalten Sie eine Kopie meines Schreibens an den Kommissar-General der Polizei Ihres Landes, mit der Bitte, dass er die Aktionen der Women of Zimbabwe Arise (WOZA) respektiert, und dass sie ohne Angst vor Einschüchterung seitens der Polizei in den kommenden Monaten demonstrieren können. Leider hat es in der Vergangenheit zu viele Probleme gegeben.

Ich bitte auch um Ihre Unterstützung in diesem Fall. Die Frauen haben ein Recht auf freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit.

Mit freundlichen Grüßen,

Anlage




Hier ist der Brief an das betroffene Land


Augustine Chihri
Commissioner General of Police
Zimbabwe Republic Police
Police Headquarters
P.O. Box 8807, Causeway
Harare
Zimbabwe

Dear Commissioner General,

Through the internationally well-known and respected organization Amnesty International I have heard of several cases of disregard of human rights in your country, especially where women are concerned. May I remind you of some of these?

Seven years ago several members of Women of Zimbabwe Arise (WOZA) were arrested during a peaceful demonstration and since then there have been repeated cases of ill-treatment, harassment, arrests and intimidation, by the police. They do not even respect pregnant women and mothers with children. In 2008, in connection with the presidential elections, another demonstration took place when 14 WOZA members were arrested and held for several days. In all, over 3.000 WOZA members have been arrested and held in prison. This year, once again, more demonstrations are planned in order to give the women the opportunity to draw attention to their economic, social and cultural rights, as laid down in the constitution of your country and which are also generally internationally-recognised rights to freedom of expression and assembly.

I would ask you to respect the rights of these women and to do all within your powers to allow them to demonstrate freely and peaceably, without fear of intimidation and arrests.

Yours sincerely,

Copy to:
Botschaft der Republik Simbabwe
Herrn Botschaftsrat Robert Mabulala
Kommandantenstr. 80
10117 Berlin