Amnesty International Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

Impressum | Login

Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

StartseiteDez2015

Unser Monatsbrief für Dezember 2015

Fallbeschreibung

Haiti - Bewohner_Innen Von Village Grâce De Dieu

Village Grâce de Dieu: © Amnesty




Die Siedlung Village Grâce de Dieu liegt an der östlichen Grenze von Canaan, einem Landstrich am nördlichen Stadtrand der haitianischen Hauptstadt Port-au-Prince. Schätzungen zufolge ließen sich etwa 250.000 Menschen nach dem verheerenden Erdbeben vom 12. Januar 2010 in Canaan nieder. Viele von ihnen waren zuvor gezwungen worden, Lager für Binnenvertriebene zu verlassen.

Am 30. Januar 2014 suchte ein Friedensrichter die Siedlung Village Grâce de Dieu auf, der von Polizeikräften und einer Gruppe bewaffneter Männer begleitet wurde. Diese begannen, etwa 100 Familien aus der Siedlung zu vertreiben. Bewohner_innen berichteten, die Polizist_innen hätten Warnschüsse abgegeben und Tränengas gegen sie eingesetzt. Angaben der Betroffenen zufolge hatte man sie nicht über die bevorstehende Räumung informiert. Am 3. Februar 2014 erschienen erneut Polizist_innen in der Siedlung, feuerten Warnschüsse ab und setzten Tränengas gegen die Bewohner_innen ein. Zwei Personen sollen ins Krankenhaus eingewiesen worden sein, nachdem sie von Polizist_innen geschlagen worden waren. Am 5. November 2014 zerstörten Polizeikräfte ein Betonhaus in Village Grâce de Dieu und gingen Berichten zufolge erneut mit Gewalt gegen Bewohner_innen vor.

In Village Grâce de Dieu gibt es weder Elektrizität und Trinkwasser noch ist die Siedlung an ein Abwassersystem angeschlossen. Es gibt in der näheren Umgebung keine Gesundheitsdienste. Die Regierung hat kürzlich ein Zwei-Jahres-Projekt gestartet, das eine nachhaltige Stadtentwicklung in Canaan fördern soll. Der Zugang zu angemessenen Unterkünften für die Bewohner_innen von Village Grâce de Dieu und anderer Siedlungen in Canaan ist jedoch noch immer nicht geklärt.

Im Brief an den Präsidenten von Haiti bitten wir ihn, dafür zu sorgen, dass das kürzlich ins Leben gerufene Projekt in Canaan nicht zu rechtswidrigen Zwangsräumungen führt. Wir bitten ihn zudem darum, sicherzustellen, dass die Bewohner_innen von Village Grâce de Dieu und dem Landstrich Canaan Zugang zu sicheren Nutzungs- und Besitzrechten sowie zu angemessenen Unterkünften haben. Besonderer Schutz muss dabei den in Armut lebenden Menschen und anderen schutzbedürftigen Gruppen zukommen.


Hier ist das Anschreiben an die Vertretung des Landes


Botschaft der Republik Haiti
Uhlandstr. 14
10623 Berlin



Exzellenz,

Sie erhalten anbei eine Kopie meines Schreibens an Ihren Präsidenten. Er wird gebeten, die Rechte der Einwohner des Landstrichs Canaan, insbesondere die der Siedlung Village Grâce de Dieu bei der Planung und Entwicklung des neuen Stadtteils zu respektieren. Einige Bewohner wurden schon mit Gewalt vertrieben. Die Wohn-und Lebensverhältnisse sind katastrophal.

Wir bitten auch Sie, sich für diese Menschen einzusetzen,damit sie sichere Nutzungs- und Besitzrechte und angemessene Unterkünfte bekommen.

Hochachtungsvoll,




Anlage


Hier ist der Brief an das betroffene Land


Michel Martelly
Président d'Haiti
Palais Nationale
Rue Magny
Port-au-Prince
Haiti



Dear President,

You are certainly well-aware that, as a consequence of the devastating earthquake of January 2010, many citizens of Haiti became homeless and had to seek accommodation elsewhere. One of those places is Canaan where your government has recently begun a 2-year development project. The settlement of Village Grâce de Dieu lies on the eastern side of Canaan. In January and February 2014 this settlement was visited by a Justice of the Peace together with police officers and armed men. They drove over 100 families out of the settlement, using tear gas, causing injuries and even necessitating hospital treatment in two cases. Later in the year, in November 2014, the police destroyed a concrete dwelling house and used violence against the inhabitants.

The inhabitants of the settlement had not been previously informed that they should move. In Village Grâce de Dieu there is no electricity, no drinking water, no sewage system and no health service. Whether these people will be able to obtain accommodation in the new project has not been determined. In any case, the construction of the new project should not in any way lead to compulsory evacuation. We ask you to ensure that the inhabitants of Village Grâce de Dieu and Canaan, especially those living in extreme poverty and in need of special protection, be accorded appropriate rights of possession.

Yours sincerely





Copy to:
Botschaft der Republik Haiti
Uhlandstr. 14
10623 Berlin