Amnesty International Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

Impressum | Login

Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

StartseiteDez2006

Dezember-Brief 2006

Fallbeschreibung

Pamela Huaringa Felix, Peru

Pamela Huaringa Felix wird immer wieder bedroht, damit sie ihre Klage gegen die Polizisten zurückzieht, denen sie vorwirft, im November 2004 ihren Bruder erschlagen zu haben. Ihr Bruder Ricardo Huaringa Felix war auf der Straße von zwei Polizisten verprügelt worden. Er erlag später im Krankenhaus seinen Verletzungen. Die Polizisten wurden zunächst wegen "Folter mit Todesfolge" unter Anklage gestellt - ein Straftatbestand, der mit einer 20-jährigen Haftstrafe geahndet wird. Bei Prozessbeginn im Mai 2006 legte der Staatsanwalt den beiden Beamten jedoch nur "Folter" zur Last, was maximal acht Jahre Haft bedeutet.

Pamela Huaringa Felix setzt sich seit dem Tod ihres Bruders für die Aufklärung des Falles ein. Nach vorliegenden Informationen wurde die Frau im November 2005 von zwei Männern entführt, die sie sechs Stunden lang festhielten und auf sie einschlugen. Im August 2006 wurden die zwei Polizisten aus dem Gefängnis entlassen, denen der Tod von Ricardo Huaringa Felix zur Last gelegt wird, weil sie länger als die gesetzlich zugelassenen 18 Monate in Untersuchungshaft verbracht hatten. Zwei Wochen später erhielt Pamela Huaringa Felix anonyme Anrufe, in denen man ihr drohte, sie zu töten. ai hat zahlreiche Fälle dokumentiert, die belegen, dass in Peru Opfer von Menschenrechtsverletzungen, deren Angehörige sowie Menschrechtsverteidiger systematisch drangsaliert und bedroht werden.

Im Brief an die Generalstaatsanwältin von Peru wird diese aufgefordert, alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit von Pamela Huaringa Felix zu gewährleisten, sowie eine umfassende Untersuchung der gegen Pamela Huaringa Felix gerichteten Morddrohungen durchzuführen, um die Verantwortlichen zu ermitteln und vor Gericht zu stellen.

Hier ist das Anschreiben an die Vertretung des Landes

Botschaft der Republik Peru
S. E. Herrn Carlos Alberto Higueras Ramos
Mohrenstr. 42
10117 Berlin

Exzellenz,

Ich übergebe Ihnen hiermit einen Brief an die Generalstaatsanwältin Ihres Landes, in dem sie aufgefordert wird, alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit von Pamela Huaringa zu gewährleisten. Auch ich möchte Sie bitten, auf eine umfassende Untersuchung der gegen sie gerichteten Morddrohungen hinzuwirken, um die Verantwortlichen zu ermitteln und vor Gericht zu stellen.

Ich bitte auch Sie, sich für diesen Bürger Ihres Landes, der für die Einhaltung der Menschenrechte eintritt, einzusetzen.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Anlage

Hier ist der Brief an das betroffene Land

Adelaida Bolívar Arteaga
Attorney General
Fiscal de la Nación
Fiscalía de la Nación
Av. Abancay cuadra 5 s/n
Lima 1
Perú

Sra. Fiscal de la Nación:

En noviembre de 2004 Ricardo Huaringa fue apaleado en la calle por dos agentes de policía. Más tarde murió en un hospital a consecuencia de estemaltrato. Los policías fueron acusados de "tortura con resultado letal", un delito por el que se aplica una pena de 20 anos en prisión. Cuando empezó el proceso en en mayo de 2006, el procurador público inculpó a los dos policías solo de "tortura", lo cual tendría como consecuencia una pena carcelaria de ocho anos a lo máximo.

Después de la muerte de su hermano Pamela Huaringa Félix está luchando por el esclarecimiento de estos hechos. Según nuestras informaciones, la senora fue secuestrada en noviembre de 2005 por dos hombres. Éstos la detuvieron durante seis horas y la golpearon fuertemente. En agosto de 2006 fueron excarcelados los dos policías acusados de la muerte de Ricardo Huaringa. Habían estado en detención preventiva por más ded 18 meses , lo cual por la ley no esté permitido. Dos semanas más tarde Pamela Huaringa Félix recibió llamadas anónimas en las que fue amenazada de muerte.

Sra. Fiscal de la Nación, estamos muy preocupados por el bienestar de Pamela Huaringa Félix e instamos en que se tomen todas las medidas pertinentes al respecto para garantizar la seguridad de la citada senora. Además exigimos que Ud. investigue a fondo estas amenazas de muerte contra le senora Pamela Huaringa Félix para que se puedan hallar los responsables y para que éstos sean puestos delante de los tribunales.

Atentamente,

Copia a:
Botschaft der Republik Peru
S. E. Herrn Carlos Alberto Higueras Ramos
Mohrenstr. 42
10117 Berlin