Amnesty International Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

Impressum | Login

Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

StartseiteAug2015

Unser Monatsbrief für August 2015

Fallbeschreibung

Hakan Yaman - Türkei


Hakan Yaman: © Sarah Eick

Am 3. Juni 2013 kam Hakan Yaman auf dem Heimweg von seiner Arbeit als Busfahrer am Gezi-Park vorbei, wo gerade eine Demonstration gegen Polizeigewalt stattfand. Eigenen Angaben zufolge wurde er nur wenige Augenblicke später brutal von Polizisten angegriffen: "Erst wurde ich von einem Wasserwerfer getroffen. Dann traf mich ein Tränengaskanister am Bauch und ich fiel zu Boden. Etwa fünf Polizisten kamen auf mich zu und schlugen immer wieder auf meinen Kopf ein. Einer von ihnen drückte mir einen harten Gegenstand ins Auge und quetschte mir damit das Auge aus. Ich lag auf dem Boden, ohne mich zu bewegen. Ich hörte, wie einer von ihnen sagte: "Der ist fertig, wir sollten ihn endgültig erledigen". Dann schleiften sie mich zehn oder 20 Meter über den Boden und warfen mich in ein Feuer. Danach gingen sie, und ich schaffte es, mich aus den Flammen herauszurollen."

Ein Auge hat Hakan Yaman vollständig verloren und auf dem anderen verlor er 80 Prozent seines Sehvermögens. Zudem erlitt er einen Schädelbruch, weitere Knochenbrüche und Verbrennungen zweiten Grades. Auch zwei Jahre nach dem brutalen Angriff auf Hakan Yaman sind die verantwortlichen Polizisten weder identifiziert noch vor Gericht gestellt worden.

Im Brief an den Staatsanwalt, bringen wir unsere Sorge darüber zum Ausdruck, dass die Untersuchungen zur Identifizierung der Polizisten, die für den brutalen Angriff auf Hakan Yaman verantwortlich waren, noch immer nicht abgeschlossen wurden und bisher ergebnislos blieben. In Verbindung mit den irreversiblen Verletzungen und der Traumatisierung, die Hakan Yaman davongetragen hat, ist die drohende Straflosigkeit seiner langfristigen Genesung abträglich. Wir fordern den Staatsanwalt auf, sicherzustellen, dass die Verantwortlichen unverzüglich ausfindig gemacht und vor Gericht gestellt werden.


Hier ist das Anschreiben an die Vertretung des Landes


Botschaft der Republik Türkei
S. E. Herrn Hüseyin Avni Karslioglu
Tiergartenstr. 19-21
10765 BERLIN


Exzellenz,

Sie erhalten anbei eine Kopie meines Schreibens an den Herrn Staatsanwalt Ihres Landes, in der ich ihn bitte, dass er möglichst schnell diejenigen Polizisten ausfindig macht und vor Gericht stellt, die für die brutale Attacke auf Hakan Yaman am 03. 06.2013 am Gezi-Park verantwortlich sind. Zwei Jahre sind mittlerweile vergangen und Hakan Yaman leidet immer noch an den Folgen dieser Attacke. Die Untersuchungen zur Identifizierung der Polizisten sind immer noch nicht abgeschlossen.

Ich bitte auch Sie, sich für diesen Fall einzusetzen,

Hochachtungsvoll,




Anlage


Hier ist der Brief an das betroffene Land


Memur Suclari Sorusturma Bürosu
Davut Dag –Cumhuriyet Savcisi
Istanbul Anadolu Adalet Sarayn
Esentepe mah
E-5 Yan yol Cad. No: 39
Kartal / Istanbul
Turkey


Dear Prosecutor,

I am writing to you on behalf of Hakan Yaman, who has been suffering for over two years now from the injuries received during an attack on him by members of the police force in Istanbul.

This took place on 3. June 2013 on the occasion of a demonstration against police violence in Gezi Park. Hakan Yaman was not even involved in the demonstration, he was returning home from his work as a bus driver when he was brutally attacked by a group of about 5 police officers.

He sustained terrible injuries, including the loss of one eye completely and damage to the other eye causing 80% loss of sight, a fractured skull and fractures of other bones and 2 nd degree burns from being thrown onto a fire.

The investigation into this incident, whereby the identification of those police officers responsible for the attack is of primary importance, has not been concluded. I appeal to you to ensure that those men should be identified immediately and brought to justice.

Sincerely





Copy to:
Botschaft der Republik Türkei
S. E. Herrn Hüseyin Avni Karslioglu
Tiergartenstr. 19-21
10765 BERLIN