Amnesty International Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

Impressum | Login

Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

StartseiteApr2011

Unser Monatsbrief für April 2011

Fallbeschreibung

Der sri-lankische Journalist und Karikaturist Prageeth Eknaligoda wird vermisst. Er "verschwand" am 24. Januar 2010 auf dem Heimweg nach Homagama in der Nähe der Hauptstadt Colombo. Der Regierungskritiker hatte im Vorfeld über die Präsidentschaftswahlen am 26. Januar 2010 berichtet und dabei eine Analyse beider Präsidentschaftskandidaten veröffentlicht, die zum Vorteil des Oppositionskandidaten Sarath Fonseka ausfiel.

Prageeth Eknaligoda hatte in den Tagen vor seinem "Verschwinden" einem Freund erzählt, dass er glaube, beobachtet zu werden. Nachdem er am 24. Januar abends nicht nach Hause zurückkehrte, unternahm seine Ehefrau Sandya Eknaligoda am nächsten Tag den Versuch, die Polizei einzuschalten. Zwei Wochen lang weigerten sich die Beamten, in dem Fall zu ermitteln oder eine Anzeige von Sandya Eknaligoda entgegenzunehmen. Sie vermuteten, dass es sich lediglich um eine konstruierte Geschichte handle. Später gaben sie Sandya Eknaligoda gegenüber an, die Protokolle zum Fall ihres Ehemanns verloren zu haben.

Sandya Eknaligoda hat inzwischen eine Untersuchung beantragt, in dem sie die Unabhängigkeit der Ermittlungen bezüglich des "Verschwindens" ihres Ehemannes anzweifelt. Zudem hat sie eine Kampagne ins Leben gerufen, mit der sie dafür sorgen will, dass der Fall von Prageeth Eknaligoda und weiteren Opfern des "Verschwindenlassens" aufgeklärt wird.

DerPräsident wird im Brief darum gebeten, umgehend eine vollständige und gründliche Untersuchung des „Verschwindenlassens“ von Prageeth Eknaligoda in die Wege zu leiten. Auch sollen Angriffe auf unabhängige Journalisten und Entführungen wie die im Fall von Prageethj Eknaligoda ordnungsgemäß untersucht und die Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden.




Hier ist das Anschreiben an die Vertretung des Landes


Botschaft der Demokratischen
Sozialistischen Republik Sri Lanka
S. E. Herrn Tikiribandara Maduwegedera
Niklasstr. 19
14163 Berlin

Exzellenz,

hiermit übergebe ich Ihnen einen Brief an den Präsidenten Ihres Landes. Er wird darin gebeten, umgehend eine vollständige und gründliche Untersuchung des „Verschwindenlassens“ von Prageeth Eknaligoda in die Wege zu leiten. Auch sollen Angriffe auf unabhängige Journalisten und Entführungen wie die im Fall von Prageethj Eknaligoda ordnungsgemäß untersucht und die Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden.

Ich ersuche auch Sie, sich für diesen Bürger Ihres Landes einzusetzen und seinen Kindern ihren Vater zurückzugeben.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.



Anlage




Hier ist der Brief an das betroffene Land


His Excellency
President Mahinda Rajapaksa
Presidential Secretariat
Colombo 1
SRI LANKA


Your Excellency,

I should like to express my concern about the fate of Prageeth Eknaligoda, a journalist and cartoonist. He vanished on January 24th, 2010, on his way home to Homagama near Colombo, and there has been no evidence of an effective investigation by the police so far. It seems it all happened because he had made use of the universal human right to freedom of opinion and expression by writing about the presidential elections in the country.

The day following the disappearance, his wife Sandya Eknaligoda went to lodge a complaint with the Homagama Police. However, they were not willing to give information and disclose the fate and whereabouts of her husband. Later they said that the presidential elections had prevented them from making the case a priority.

I should like to appeal to you to immediately start a comprehensive and thorough investigation into the disappearance of Prageeth Eknakigoda. Moreover, I should like to call on you to investigate attacks on and disappearances of other independent journalists as well and ensure that those responsible be brought to justice.

Yours sincerely,



Copy to
Botschaft der Demokratischen
Sozialistischen Republik Sri Lanka
S. E. Herrn Tikiribandara Maduwegedera
Niklasstr. 19
14163 Berlin