Amnesty International Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

Impressum | Login

Gruppe Pfaffenhofen / Ilm

StartseiteApr2008

April-Brief 2008

Fallbeschreibung

Ronak Safarzadeh und Hana Abdi, Iran

Die gewaltlosen politischen Gefangenen Ronak Safarzadeh und Hana Abdi befinden sich wegen ihres friedlichen Engagements für die Rechte der Frauen im Iran weiter in Haft. Beide Frauen sind aktiv in der "Kampagne für Gleichberechtigung", eine iranische Frauenrechtsbewegung, die versucht, die rechtliche Diskriminierung von Frauen im Iran zu beenden. amnesty international geht davon aus, dass sie im Sanandaj-Gefängnis im Nordwesten des Iran festgehalten werden. Ronak Safarzadeh ist seit dem 9. Oktober 2007 in Sanandaj in Haft.

Am Tag zuvor hatte sie dort an einem Treffen zum Internationalen Tag des Kindes teilgenommen und Unterschriften für die Kampagne für Gleichberechtigung gesammelt. Ihre Familie durfte sie besuchen, doch sie hatte bisher keinen Zugang zu einem Rechtsanwalt. Aussagen der Kampagnenmitglieder zufolge wurde die Mutter von Ronak Safarzadeh von Beamten des örtlichen Büros der Justizbehörde geschlagen, als sie am 30. Oktober 2007 dorthin ging, um etwas über den Verbleib ihrer Tochter herauszufinden.

Die Studentin Hana Abdi wurde am 4. November 2007 im Haus ihres Großvaters in Sanandaj festgenommen. Ihre Familie durfte sie besuchen, aber auch sie hatte bisher keinen Zugang zu einem Rechtsanwalt. Beide Frauen wurden von Angehörigen des Geheimdienstes festgenommen. Die Geheimdienstmitarbeiter beschlagnahmten ihre Computer zusammen mit Flugblättern und Schriftstücken, in denen die Ziele der Kampagne für Gleichberechtigung dargelegt waren.

Im Brief an die oberste Justizautorität wird die sofortige und bedingungslose Freilassung von Ronak Safarzadeh und Hana Abdi gefordert, die sich nur deshalb in Haft befinden, weil sie friedlich für die Gleichberechtigung der Frauen im Iran eingetreten sind. Es wird darauf gedrängt, dass eine Untersuchung zu den vermeintlichen Schlägen gegen die Mutter von Ronak Safarzadeh von Seiten der Beamten der Justizbehörde am 30. Oktober 2007 durchgeführt wird und dass die Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden. Zudem wird ein Ende der rechtlichen Diskriminierung von Frauen im Iran gefordert.

Hier ist das Anschreiben an die Vertretung des Landes

Botschaft der Islamischen Republik Iran
S.E.Herrn Mohammad Mehdi Akhondzadeh Basti
Podbielskiallee 65-67
14195 Berlin

Exzellenz,

Sie erhalten von mir eine Kopie meines Schreibens an die oberste Justizautorität Ihres Landes. Wie Sie vielleicht wissen, setzt sich die Menschenrechtsorganisation Amnesty International für Menschen ein, die in ihren grundlegenden Rechten unterdrückt werden. Diese zwei Frauen befinden sich in Haft, nur weil sie friedlich für die Gleichberechtigung der Frauen in Iran eingetreten sind.

Ich bitte auch Sie, sich sowohl für die Freilassung der beiden Frauen als auch für eine Untersuchung des Falles der Mutter von Ronak Safarzadeh einzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen,

Anlage

Hier ist der Brief an das betroffene Land

Head of the Judiciary ­ His Excellency
Ayatollah Mahmoud Hashemi Shahroudi
Howzeh Riyasat­e Qoveh Qazaiyeh
(Office of the Head of the Judiciary)
Pasteur St., Vali Asr Ave
South of Serah­e Jomhouri
Tehran 1316814737
Iran

Your Excellency,

I am writing to you today to bring before you the case of two women, Ronak Safarzadeh and Hana Abdi. It has come to my notice, through Amnesty International, the human rights organisation, that these two women were arrested by members of the secret service and are being held in the Sanandaj Prison in the north­west of Iran. Apparently their only crime is that they were both actively working for an organisation which is campaigning for equality for women. This aim, as you may be aware, is supported by the International Declaration of Human Rights, Paragraph 7: All are equal before the law and are entitled without discrimination to equal protection of the law.

Ronak Safarzadeh has been imprisoned since 9th October 2007, and Hana Abdi since 4th November. Both have been able to receive visits from their families but as yet they have been denied access to any legal support or assistance. Apparently the mother of Ronak Safarzadeh was physically abused by members of the local judiciary when she went to inquire about the whereabouts of her daughter on 30th October 2007.

I would ask you to authorise the immediate and unconditional release of these two women, whose only crime was to demonstrate peacefully for a basic human right. I would also ask you to initiate an investigation into the alleged physical abuse of the mother of Ronak Safarzedeh and to bring those responsible to justice. Finally, I should like to request a total halt to all legal discrimination against women in your country.

Yours sincerely,

Copy to:
Botschaft der Islamischen Republik Iran
S.E.Herrn Mohammad Mehdi Akhondzadeh Basti
Podbielskiallee 65-67
14195 Berlin